Kategorien
Wissenswertes

Essen rund um die Welt

Essen ist eines der wichtigsten Dinge im Leben. Es kann nicht nur unheimlich gut schmecken, es ist sogar lebensnotwenig. Essen kann aber auch super faszinierend sein, denn überall auf der Welt isst man anders. Zum einen unterscheiden sich die Gerichte und wie sie zubereitet werden, zum anderen unterscheiden sich die Essgepflogenheiten rund um die Welt.

Während man in Deutschland gerne Vollkornbrot mit Käse zum Frühstück isst, ist das schon ein paar hundert Kilometer weiter westlich ganz anders. In Frankreich z. B. frühstückt man normalerweise Croissants. Es gibt Länder, in denen nur ein Kaffee mit einer kleinen Backware als Frühstück reichen (Italien, Spanien), aber es gibt auch Länder wie z. B. die Türkei, in der das Frühstück eine sehr ausgiebige Mahlzeit darstellt. Dort isst man zum Frühstück traditionellerweise Schafskäse, Rührei, Oliven, Tomaten, Gurken, Paprika, Honig, Sesamkringel, Knoblauchwurst und Tee zum Frühstück. Auch England ist für sein ausgiebiges Frühstück berühmt. Speck, Bohnen („Baked Beans“), Pilze, Würstchen, „Black Pudding“ (eine regionale Art Blutwurst), Spiegelei und Tee mit Milch gehören dort zu einem gewöhnlichen Frühstück dazu. Während man in Niger Maisfladen mit Bohnen-Pfannkuchen und Hirse- oder Maisbrei frühstückt, isst man in Indonesien Nasi Goreng (Reis mit Gemüse und Hühnerfleisch) oder Süßkartoffeln zum Frühstück.

Bild: Nasi Goreng ist ein Reisgericht mit Gemüse und Hühnerfleisch, das man in Indonesien zum Frühstück ist.
ttps://www.yummy.ph/recipe/nasi-goreng-recipe-a1715-20191127

In Mexiko wird normalerweise nicht so wie in Deutschland dreimal am Tag gegessen, sondern fünfmal. Es fängt an mit dem „ganz normalen“ Frühstück, das meistens in Form von Zerealien zu sich genommen wird. Auch das Mittagessen findet ähnlich wie in Deutschland statt. Dort gibt es meistens zwischen 13 und 15 Uhr Suppe, Reis oder Bohnen als Vorspeise, ein Hauptgericht und dann noch einen Nachtisch. Allerdings haben die Mexikaner*innen noch je eine Mahlzeit dazwischen. Die sogenannte „Almuerzo“ findet meistens zwischen 10 und 12 Uhr statt und beinhaltet üblicherweise sandwich-artige Tortillas oder Maisprodukte wie der sogenannten „Sopes“ (Kuchen aus Maismehl) oder die „Memelas“ (gegrillte dünne Fladen aus Maismehl) mit Bohnen, Fleisch, Avocado und Soße. Zwischen dem Mittag- und dem Abendessen gibt es dort noch die sogenannte „Merienda“, die meistens aus süßem Brot und heißer Schokolade oder Atole (einem Getränk aus Maisbrei) besteht. Ein typisches Gericht für das Abendessen in Mexiko sind Tacos.

Bild: Tacos sind ein typisches Abendessen in Mexiko, wo man insgesamt fünf Mahlzeiten am Tag hat.
https://purelimon.de/vegane-tacos-super-easy-und-lecker/

Viele ostasiatische Länder wie China, Indien oder Japan sind, genauso wie viele Länder Afrikas, für ihr scharfes Essen berühmt. Dort ist es üblich, dass fast jedes Gericht mit Chili gewürzt wird.

Auch die Essgepflogenheiten sind überall unterschiedlich.

Insgesamt essen weniger als 10% der Weltbevölkerung mit Messer und Gabel.

Den zweiten Platz belegen Stäbchen als Hilfsmittel beim Essen und Platz eins nimmt das Essen mit den Händen ein.

Bild: Ein großer Teil der Weltbevölkerung isst mit Stäbchen.
https://www.pinterest.de/pin/138626494765326137/

In China ist es ein Kompliment, wenn man beim Essen Geräusche von sich gibt, dadurch weiß der/die Köch*in, dass es geschmeckt hat. In Georgien ist es üblich, dass der/die Gastgeber*in ein Glas Wein über der Tischdecke auskippt, damit die Gäste wissen, dass sie kleckern dürfen, und während es in Deutschland als höflich angesehen wird, beim Essen beide Hände auf dem Tisch zu haben, ist es in den USA üblich, erst das ganze Essen klein zu schneiden und dann mit einer Hand auf dem Schoß zu essen. In Portugal gilt es als extrem unhöflich nachzusalzen oder nachzupfeffern, das gilt als Beleidigung gegen die/den Köch*in.

Bild: Die meisten Menschen auf der Welt essen mit den Händen. Oft tut man das ausschließlich mit der rechten Hand.
https://blog.shantitravel.com/de/asien/sri-lanka-rundreise/sri-lanka-essen.htm

In Tansania gehört es sich nicht, pünktlich zu einer Essenseinladung zu erscheinen, man sollte 15-30 Minuten später als zur verabredeten Uhrzeit da sein. In arabischen Ländern gilt die linke Hand als Tabu. Die darf weder zum Essen (dort wird auch oft mit den Händen gegessen), noch zum Annehmen von Gegenständen verwendet werden. Obwohl es in vielen Ländern üblich ist, den Teller komplett leerzuessen, um zu zeigen, dass es geschmeckt hat, ist genau dies in Ländern wie Korea oder Ägypten ein Zeichen dafür, dass man noch Hunger hat. Sobald man dort fertig mit Essen ist, lässt man zumindest einen kleinen Rest des Essens auf dem Teller.

Bild: Die Essgewohnheiten sind vielfältig und rund um die Welt unterschiedlich. Hier ist eine Mahlzeit in Korea zu sehen.
https://www.objektmoebel-journal.de/was-die-koreanische-kueche-zu-bieten-hat/

Überall auf der Welt bildet das Essen eine notwendige Lebensgrundlage, darüber hinaus dient es aber auch dem Genuss und als soziales Ereignis, das in jeder Gesellschaft in unterschiedlicher Art gestaltet wird.

Anne B. (06/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.