Kategorien
Wir empfehlen...

Welche Podcasts wie und warum?

Politik ist für viele jüngere Menschen kein sehr spannendes Thema – der erste Gedanke ist fast immer: „Es ist halt nur ein Schulfach und die richtige Politik betrifft einen ja noch nicht oder wenn, kann man eh noch nicht mitentscheiden.“. Wenn man sich aber doch auf das Thema einlässt und intensiver darüber nachdenkt, erkennt man schnell, dass es auch anders sein kann. Denn auch wenn der Eingangssatz im Ansatz zutrifft, bedeutet dies nicht, dass Politik nicht trotzdem ein spannendes Thema sein kann und es auch interessant und wichtig sein kann, sich mit der Politik und vor allem der aktuellen auseinanderzusetzen. Denn irgendwann kann man mitentscheiden und dann sollte man dieses Recht auch unbedingt nutzen. Dann aber ist es von großem Vorteil, wenn man sich schon früher mit den verschiedenen Aspekten befasst hat und sich eine eigene und fundierte Meinung bilden konnte. Es sind schließlich die eigenen Rechte, über die man bei einer Wahl entscheidet, selbst bei einer scheinbar unbedeutenden Kommunalwahl. Denn die Politik und Wahlen sind die Grundpfeiler der Demokratie und unserer gesamten Gesellschaft.

Aus diesem Grund sind hier ein paar Podcasts, mit denen man sich auf interessante Art und Weise schnell und unkompliziert mit der Politik, aber auch deren Verbindungen in andere gesellschaftlichen Felder, wie z.B. der Geschichte, auseinandersetzen kann.

Um sich eine gute Grundlage zu schaffen, kann man sich den Podcast „Allgemein gebildet“ anhören. Dieser ist eine Spotify Original und ist von Ralph Ruthe und Sally Lisa Starken. Ralph Ruthe ist sicher vielen bekannt, denn eigentlich ist er ein Cartoonist mit einer großen Reichweite auf Social Media und Sally Lisa Starken ist eine anerkannte Politik-Expertin. Im Gespräch mit Ruthe erklärt sie auf einfache und verständliche Art und Weise Begriffe aus der Politik, aber auch bestimmte Themen, wie z.B. „Migrationsgesellschaft“ oder „Klimawandel“. In jeder Podcast-Folge kommen zudem immer auch Expert*innen oder bekannte Persönlichkeiten zu Wort, die nochmal einen anderen Blickwinkel auf das jeweilige Thema eröffnen. In der ersten Folge wird beispielsweise über die Demokratie gesprochen und wie genau die eigentlich funktioniert, wodurch eine perfekte Grundlage für die weiteren Folgen gelegt wird, denn insgesamt bauen die Folgen inhaltlich aufeinander auf. Für jemanden, der sich noch nie mit Politik auseinandergesetzt hat, ist es also zu empfehlen, auch mit Folge 0 anzufangen und dann fortlaufend in chronologischer Reihenfolge die nachfolgenden.

Ein weiterer Podcast, der bestimmte Themen oder Fragen aus der Politik aufgreift, ist „Das Politikteil“ von ZEIT ONLINE. Dieser Podcast spricht auf einem fortgeschrittenen Niveau über aktuelle Themen wie Corona, die Klimakrise und die Bundestagswahl. In jeder Folge gibt es einen Gast und moderiert wird der Podcast von Ileana Grabitz, Politikchefin von ZEIT ONLINE, und Marc Brost, Politikchef der ZEIT, als Duo sowie Tina Hildebrandt, Chefkorrespondentin der ZEIT, und Heinrich Wefing, Politikchef der ZEIT, als Gesamtteam.

Wer lieber etwas kürzere Podcasts hören und einfach nur auf dem aktuellen Stand bleiben möchte, ohne vielleicht eine strikte Abfolge einhalten zu müssen, dem ist „Kurz und Heute – Deutschlandfunk Nova“ zu empfehlen. Innerhalb von 5 bis 10 Minuten werden Themen aus dem Weltgeschehen kurz erläutert. Täglich gibt es zwei Folgen von Montag bis Freitag. Die Themen sind dabei vielfältig und stammen nicht nur aus der Politik, sondern es werden auch viele gesellschaftliche Themen, die letztendlich aber auch in der Politik eine Rolle spielen können, behandelt, wie z.B. die  „Weltklimakonferenz“ oder die „Zeitumstellung“.

Die Herangehensweise von „Terra X Geschichte – der Podcast“ ist, einen Blick in die Geschichte zu werfen, um so komplexe Themen auch in ihrem Bezug zur heutigen Zeit zu verstehen. Auch hier sind nicht alle Themen politisch, wie z.B. das „Selbermachen“ oder die „Bildung“. Aber passend zum Thema Demokratie ist dort die dritte Folge über die Frage, ob Demokratie männlich ist und warum immer noch so wenig Politikerinnen im Bundestag sind. Liegt dies daran, dass ihnen andere Erwartungen entgegengebracht werden, und war die Demokratie nur für Männer gedacht? Auch in diesem Format gibt es immer Gäste, die den Moderator Mirko Drotschmann unterstützen. Drotschmann selbst ist vor allem durch seine beiden eigenen Youtube-Kanäle „MrWissen2go“ und „MrWissen2go Geschichte“ bekannt, in denen er auch regelmäßig über wichtige politische Themen spricht und vor allem vor der Bundestagswahl in diesem Jahr viel über die einzelnen Parteien und Kanzlerkandidierenden erklärt hat.

Wer sich noch mehr mit dem Thema „Frauen in der Politik und der Geschichte“ informieren möchte, für den ist der Podcast „HerStory – starke Frauen der Geschichte“ von Jasmin Lörchner zu empfehlen. In jeder Folge wird eine bedeutende Frau vorgestellt und gleich in der ersten Folge geht es um Elisabeth Selbert, die dafür gesorgt hat, dass im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland der Satz „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ steht. Ohne ihre harte Arbeit wäre das heutige Leben in Deutschland sehr wahrscheinlich deutlich ungerechter als es jetzt ist. Trotzdem ist diese für unser heutiges gesellschaftliches Zusammenleben so wichtige Persönlichkeit weitestgehend unbekannt. Kaum jemand weiß etwas über sie und weder im Geschichtsunterricht noch im Politikunterricht wird über sie gesprochen.

Wem der Ausblick in die Zukunft aber lieber ist als der Rückblick in die Vergangenheit, dann kann bei „Der Tagesschau Zukunfts-Podcast: mal angenommen“ in Form von Gedankenexperimenten darüber nachdenken, wie politische Ideen in der Zukunft aussehen könnten. Alle zwei Wochen beschäftigt man sich hier eine halbe Stunde lang mit Fragen wie „Kohleausstieg 2030 und was dann?“ oder „keine Werbung mehr?“ oder „was passiert, wenn der Nahverkehr kostenlos wird?“. Dieser Podcast ist sogar Gewinner des „Prix Europa“ 2020 in der Kategorie „Digital Audio Project“.

Wenn einem allerdings das Medienformat Podcast nicht zusagt, man aber dennoch über Politik und gesellschaftliche Themen informiert sein möchte, dann sind die Instagram-Accounts „Die.da.oben“ und „Volksverpetzer“ empfehlenswerte Quellen. „Die da oben“ besitzen auch einen Youtube-Kanal. Auf Youtube sind auch zusätzlich der bereits oben erwähnte Kanal „Mr Wissen2go“ sowie „Tagesschau“ oder die „ZDF heute-show“ zu empfehlen. Stöbern und informieren lohnt sich, wichtige Themen, spannend und seriös aufbereitet, lassen sich an vielen Stellen finden.

Daja-Aliena Kunitz (12/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.